Rechtliche Hintergründe von Video-Streaming

Mit dem Begriff Video-Streaming wird das Anschauen von Clips und Videos aus dem Internet bezeichnet. Um Video-Streaming betreiben zu können, bedarf es eines speziellen Streaming Servers. Darauf werden die Daten der Videos gespeichert. So können die Videos ohne lange Wartezeit direkt angesehen werden.

Streaming Server bringt Daten nicht auf den Rechner

Auch das Geheimnis von Video Konferenzen besteht im Streaming Server. Wie sonst sollen die Daten gleichzeitig auf mehreren Rechnern empfangen werden? Dem Video Streaming gegenüber steht der so genannte Progressive Download. Dabei müssen lange Download Wartezeiten in Kauf genommen werden. Die Daten des Videos befinden sich somit nicht auf dem Rechner, der wohl möglich bereits überlastet ist. Außerdem können die Daten so nicht missbraucht werden. Durch das Video-Streaming lassen sich bestimmte Stellen des Videos problemlos überspringen. Lange Laufzeiten werden so umgangen.

Anschauen von Videos fällt nicht unter das Urheberrecht

Wie ist aber die rechtliche Lage vom Video Streaming. Schließlich will niemand bestraft werden nur weil er seinen Lieblingsfilm angesehen hat. Diese ist nämlich umstritten. Die Zone wird als Grauzone bezeichnet. Ein rechtliches Risiko besteht für Jeden, der sich auf illegalen Seiten die aktuellsten Filme anschaut. Ganz abgesehen von möglichen Kostenfallen in Form von Gebühren.
Fakt ist, dass das Anschauen von Filmen nicht unter das Urheberrecht fällt. Dennoch entstehen beim Video-Streaming automatisch Kopien im Zwischenspeicher. Dabei handelt es sich um eine technische Kopie, denn irgendwie muss der Film schließlich zu betrachten sein. Doch Vorsicht: Die Rechtslage ist unpräzise formuliert und lässt sich durch clevere Anwälte sehr wohl zum Vorteil des Urhebers auslegen.

Vorsicht bei illegalen Videosendungen

Was bei aktuellen Kinofilmen umstritten ist, ist bei legalen Sendungen klar. Jeder kann sich Fernsehsendungen, die zu dem Zwecke ins Netz gestellt wurden, ansehen, ohne dafür bestraft zu werden. Doch umsichtig soll jeder handeln, der sich private Kopien von Sendungen macht, bei der Rechtmäßigkeit der Veröffentlichung nicht klar ist. Diese ist nur bei relativ großen Portalen wie YouTube sicher. Generell empfiehlt es sich also beim Video-Streaming keine unnötigen Risiken einzugehen, sonst kann der Spaß am Ende sehr teuer werden.