Handystrahlungen beeinflussen Gehirnzellen

Immer wieder streiten es gewisse Menschen ab. Handys sind angeblich nicht so schädlich, wie immer alle sagen. Eine neue Studie des Nationalen Forschungsprogramm behauptet jedoch das Gegenteil. Besonders schlimm ist es im Schlaf. Zu dieser Zeit werden Gehirnaktivitäten besonders stark beeinflusst. Ob es wirklich schädlich für die Gesundheit ist, konnte noch nicht erwiesen werden. Jedoch, dass Gehirnzellen beeinflusst werden. Ein Punkt, an dem man auf jeden Fall mehr forschen sollte.

Da es nach wie vor keine eindeutigen Beweise gibt kann man nur eines tun, sich in der Nacht von Handystrahlen fernhalten. Wenn die ganze Zeit Nachbarn telefonieren, kann man auch nichts ändern. Aber man kann zu mindestens das eigene Handy abschalten oder wo anders hinlegen. Überhaupt sollte man im Schlafbereich keine elektromagnetischen Geräte aufstellen. Computer und Fernseher sind genauso schädlich. Wer sich wirklich schützen möchte, holt am besten strahlenabhaltende Matratzen. Ähnlich wie bei Wasseradern gibt es solche auch für Elektrosmog. Auch Salzkristalllampen können helfen. Sie neutralisieren solche Strahlen und bauen Sie ab. Davon kann man nicht genug im Raum aufstellen. Es müssen nicht unbedingt Lampen sein. Es genügen auch bereits Salzkristalle alleine. Auf diesem Gebiet sollte man ein wenig erforschen. Solange man nichts Genaueres weiß, kann man sich nur davor schützen. Vorbeugen ist besser, als sich nachher zu ärgern.

Schwangere sollten sich von Handys überhaupt distanzieren. Das Telefonieren sollte man nur aufs nötigste einschränken. Besser man geht öfters in die Natur, wo Handystrahlen nicht so weit verbreitet sind. Denn Strahlen können auch dem Embryo Schaden zu fügen.